337: Winterwanderung auf dem Neue-Mühle-Wanderweg

Wer zwischen all dem hektischen Adventsshopping mal wieder eine Auszeit braucht, vorzugsweise an der erfrischenden Luft der vorweihnachtlichen Natur, der sollte sich aufmachen nach Königs Wusterhausen. Dort findet sich mit dem Wanderweg durch Neue Mühle eine der schönsten Brandenburger Ecken für Spaziergänger.

Nichts geht über einen Spaziergang durch eine Wald-Winter-Welt. | Foto: dpa

Ein Winterspaziergang macht besonders viel Spaß bei Schnee. Wilde Schneeballschlachten und Atemwolken in die Luft blasen – dick eingemummelt ist das die beste Vorbeugung gegen Erkältungen! In Königs Wusterhausen gibt es einen malerischen Wanderweg, der für diese Pläne ideal ist. Fühl dich einen Tag lang wie ein König aus längst vergangenen Jahrhunderten.

Los geht der Ausflug in die Preußenzeit idealerweise am S-Bahnhof Königs Wusterhausen. Und dann immer der Nase nach: In Neue Mühle, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen, durchstreifst du das rund 100 Hektar umfassende, ehemalige Jagdrevier Friedrich Wilhelm I., entspannst am Krimnicksee – und erlebst Gänsehaut-Feeling an der Spukbrücke. Da lassen sich selbst tiefste Temperaturen problemlos aushalten.

Informationen:

Länge: 10 km
Durschnittliche Spazier-Dauer: 3-4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Familiengerecht

Tipp: Festes Schuhwerk anziehen!

Startpunkt / Endpunkt: S-Bahnhof Königs Wusterhausen

S-Bahnhof Königs Wusterhausen
Bahnhofstraße
15711 Königs Wusterhausen

Diese Seite teilen:

Kommentieren