Moderatorin Birgit Schrowange trägt ihre Haare jetzt grau

Am Montag wollte sie zum ersten Mal "Extra - Das RTL-Magazin" (22.30 Uhr) mit ihrer natürlichen Haarfarbe moderieren.

Foto: dpa

Zu Beginn der Dreharbeiten der neuen RTL-Show "This Time Nex Year", die ebenfalls am Abend (21.15 Uhr) auf dem Programm stand, hatte sie angekündigt: "Heute in einem Jahr werde ich mit grauen Haaren "Extra" moderieren." Die 59-Jährige ist den Zuschauern bisher mit brünetten Haaren vertraut. "Ich wollte einfach mal wissen, wie ich wirklich aussehe. Ich fühle mich befreit", sagte Schrowange. "Und komischerweise macht es mich jünger und nicht älter."

Bei RTL erklärt die Moderatorin, bereits seit mehr als 20 Jahren ihre Haare zu färben. Sie habe nun allen zeigen wollen: "Guckt! Graue Haare können auch bei Frauen attraktiv sein." Allerdings könne man sich die Haare nicht einfach grau färben, sondern müsse sich die grauen Haare rauswachsen lassen. "Diese Übergangsphase ist nicht einfach. Vor allem nicht, wenn man täglich in der Öffentlichkeit steht", erklärt Schrowange. "Deswegen habe ich ein Jahr eine Perücke getragen, um "Extra" zu moderieren." 

So kommt die Frisur bei den Fans an:

Auf Facebook erhält sie zahlreiche Glückwünsche zu ihrem neuen Look: "Ich finde es einfach wunderbar, habe es auch gewagt und fühle mich sehr wohl...endlich keine Farbe mehr und die Haare sind dankbar und meine Kopfhaut auch", schreibt Anne-Marie unter ihrem Posting. Einige wollen sogar nachziehen: "Du gefällst mir mit grauen Haaren sehr gut,nun überlege ich auch mit dem Färben aufzuhören", schreibt Karin D. Bei einigen Fans kommt die neue Frisur allerdigs nicht so gut an: "Bitte nicht die grauen. Man sagt zwar: "Grau ist das neue Blond" aber so richtig anfreunden kann ich mich damit nicht. Ab einem bestimmten Alter ok - aber ich mag Sie mit den dunklen Haaren. Sieht einfach toll aus - frech - freundlich einfach hübsch."