Twitter-Suche vereinte den obdachlosen Vater mit seinem Sohn

Eine Geschichte, die ans Herz geht: Norman hatte Weihnachten einen Aufruf auf Twitter nach seinem obdachlosem Vater gestartet. Nun sind sie endlich wieder vereint.

Foto: Screenshot @deinTherapeut / Twitter

Alle begann mit einem Tweet an den Weihnachtsfeiertagen. Norman twitterte, dass er seinen Vater Klaus suche, dessen Zustand äußert schlecht sei und der als Obdachloser in Hamburg lebe. Dazu postete er noch ein Foto seines Papas.

Dieser Tweet wurde fast 20.000 Mal geteilt und hundertfach kommentiert. Doch viele waren sich nicht sicher, ob es sich dabei um einen Fake-Aufruf handelt.

Tatsächlich handelte es sich aber nicht um einen Fake. Norman wollte seinen Vater auf eigene Faust finden, nachdem er diesen schon seit zwölf Jahren nicht mehr gesehen hatte. Ein Mann hatte zwischenzeitlich versucht, den Kontakt aufzunehmen, um die Verbindung zu Papa Klaus und seinen Söhnen wieder herzustellen. Doch dieser Versuch verlief im Sande.

Die Suche nach seinem Vater war erfolgreich

Da Twitter Norman eine große Hilfe bei der Suche nach seinem Vater war, informierte er seine Follower über jeden seiner Schritte. Sein Vater wurde gefunden. Den ersten Kontakt hatten die beiden am Telefon. Norman twitterte: "Ich stellte mich darauf ein, mit jemandem zu sprechen, der vor langer Zeit mal mein Vater war – bis die Straße und der Alkohol kamen."

Aber Norman wurde positiv überrascht. Sein Vater war wahnsinnig stolz als er erfuhr, dass sein Sohn mittlerweile in Amerika wohne, wo er gerade als Au-Pair arbeitet.

Das erste Treffen nach zwölf Jahren

Norman entschließt sich seinen Papa in Hamburg zu besuchen. Doch dann erhält er die Nachricht, dass dieser in die Notaufnahme eingeliefert wurde. Trotzdem reist Norman nach Hamburg.

"Das Treffen platzt", twittert Norman. Sein Papa wäre noch schwer an der Hüfte verletzt und könne sich nicht bewegen. Außerdem läge er betrunken vor einem Supermark und erinnere sich nicht an da Treffen.

Norman sorgt sich um die Gesundheit seines Papas

Doch Norman lässt sich nicht unterkriegen und fährt zu dem Treffen. Schließlich postet er ein Foto von sich und seinem Papa mit einem Herz-Emoji. "Mir fehlen die Worte. Ich bin so dankbar. Ihr habt mir meinen Papa wiedergegeben", bedankt er sich bei seinen Followern.

Auf Twitter hält Norman die Menschen auf dem Laufenden. Sein Gesundheitszustand bereite ihm immer noch Sorgen. Doch immerhin sind Vater und Sohn wieder vereint.

Tags: