Der Kältebus in Berlin rollt wieder

In Berlin leben tausende Menschen auf der Straße, unter Brücken, auf Brachen und in Parks. Im Winter wird dieses Leben besonders hart. Wenn Du jemanden siehst, der Hilfe benötigt, kannst Du den Kälte- oder Wärmebus rufen.

Die nächsten Novembernächte werden teils bitterkalt. Schnee und Kälte machen den Obdachlosen besonders zu schaffen. Die Kältehilfe Berlin gibt Tipps für die erste Hilfe von Personen. 

Was kann ich tun, wenn ich eine wohnungslose Person in Not sehe?
1. Person ansprechen und höflich fragen, ob sie etwas braucht oder Hilfe annehmen will
2. Wenn sie Hilfe annehmen will, dann den Kältebus der Berliner Stadtmission oder den Wärmebus der Berliner Deutschen Roten Kreuzes anrufen (ab 18 Uhr!)
3. Wenn die Person nicht ansprechbar ist und dringende Hilfe braucht - den Rettungsdienst alarmieren: 112

KÄLTEBUS:

1. November – 31. März 
täglich unterwegs von 21 bis 3 Uhr

0178 523 58 38
 
WÄRMEBUS:

1. November – 31. März 
täglich unterwegs von 18 bis 24 Uhr

0170 910 00 42

IM NOTFALL ODER BEI AKUTER GEFÄHRDUNG:
110 (POLIZEI) ODER 112 (FEUERWEHR/SANITÄTER)

Tagsüber können wohnungslose Menschen in Tagesstätten oder andere Treffpunkte unterkommen. Dort bekommen sie warme Getränke und Essen. Jedoch gibt es abends nur wenige Angebote. Deswegen kann das Schlafen auf der Straße im Winter lebensgefährlich werden. Nicht wegschauen - sondern handeln!

Diese Seite teilen: