Ed Sheeran-Konzert: Hunderte Fans kamen nicht ins Stadion

Ärger für Fans von Ed Sheeran: Viele Tickets wurden vor Ort für ungültig erklärt.

Der Horror für jeden Fan: Du kaufst Dir teure Tickets im Internet, um Deinen Star endlich einmal LIVE zusehen. Und dann stehst Du am Eingang und kommst einfach nicht rein. So geschehen gestern beim Konzert von Superstar Ed Sheeran.

Eintrittskarten, die von Drittanbieter wie eBay oder Viagogo erworben wurden, waren plötzlich ungültig. Erlaubt waren nämlich nur Tickets aus dem Direktverkauf.  Wenn ein Käufer selbst nicht dabei sein konnte, weil es ein Geschenk zum Beispiel war, musste eine Kopie vom Ausweis und eine Vollmacht vorgelegt werden. Die hatten die Fans bei Käufen von Viagogo und Co. natürlich nicht.

Vor dem Stadion wurden "Trouble Counters" eingerichtet, vor denen sich lange Schlangen bildeten. Viele davon kamen nicht ins Stadion und hatten nur die Möglichkeit neue Tickets zu kaufen. Ein teurer Spaß, aber ein wichtiger Schritt gegen die Ticketpiraterie und überteuerte Tickets. Viagogo kauft im Vorfeld ganze Blöcke und bietet die Tickets dann zu einem vielfachen Preis an.

Sheeran feierte im vergangenen Jahr mit dem Album "Divide" nach längerer Pause ein erfolgreiches Comeback, seine Singles "Castle on the Hill" oder "Shape of You" standen wochenlang in den Charts. Die Ballade "Perfect" nahm er in mehreren Versionen auf, zusammen mit Beyoncé oder Andrea Bocelli. Mit seinem Album war der 27-Jährige bereits auf Hallentour unterwegs, diesmal spielte er unter freiem Himmel - und zwar in Berlin im Olympiastadion.