Update: Attacke auf BVB-Bus - Dortmunder Profi und Polizist verletzt

Wer steckt hinter der Sprengstoff-Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund? Die Staatsanwaltschaft prüft ein mögliches Bekennerschreiben.

Foto: dpa

29-Jähriger Deutsch-Russe nach BVB-Anschlag festgenommen

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der mutmaßliche Täter ist demnach mutmaßlich kein Extremist, er soll im Zusammenhang mit dem Anschlag auf einen Kurssturz der BVB-Aktien gewettet haben. Nach den Informationen der Bild-Zeitung und der dpa wohnte der 28 Jahre alte Tatverdächtige in Baden-Württemberg. Er sei seit dem 13. April - zwei Tage nach dem Rohrbombenanschlag auf den BVB-Bus mit zwei Verletzten - per Haftbefehl wegen 20-fachen versuchten Mordes und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gesucht worden.

Die Bild-Zeitung schreibt, nach den Ermittlungen habe der Verdächtige direkt vom BVB-Mannschaftshotel aus online ein Aktienpaket von 15 000 Optionsscheinen für 78 000 Euro gekauft. Mitarbeiter der betreffenden Bank hätten der Polizei eine Verdachtsanzeige gegen den Mann wegen Geldwäsche übermittelt, weil ihnen der Kauf verdächtig erschien. Im Falle eines deutlichen Kursverlustes der BVB-Aktie hätte der Verdächtige einen Millionengewinn mit den Aktienoptionen machen können.

Quelle:dpa

Nach der Sprengstoff-Attacke gegen den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wollen Trainer Thomas Tuchel und die Vereinsspitze das geschockte Team für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen den AS Monaco wieder aufrichten. Bei der Attacke waren BVB-Verteidiger Marc Bartra sowie ein Polizist verletzt worden. Das ursprünglich für Dienstag angesetzte Spiel war nach den Attacken kurzfristig abgesagt und auf Mittwoch verlegt worden.

In einem Gespräch mit der Bild-Zeitung sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Der Verein ist ohnehin unfassbar geschlossen. Aber wir müssen die Mannschaft in einen spielfähigen Zustand versetzen. Das ist eine Herkulesaufgabe." Watzke will gemeinsam mit Sportdirektor Michael Zorc am Morgen bei der Mannschaft sein. "Den Rest muss dann Thomas Tuchel lösen", sagte Watzke. "Wir müssen schnell zur Normalität zurückkehren, dazu gibt es keine Alternative."

Für das Nachholspiel werden verschärfte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. "Wir werden alles Menschenmögliche dafür tun, dass das Spiel morgen sicher ablaufen kann", sagte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange. 

Die Polizei teilte am frühen Mittwoch mit, dass neben BVB-Verteidiger Marc Bartra auch ein Beamter durch die drei Explosionen gegen 19.15 Uhr neben dem Mannschaftsbus verletzt worden war. Der Polizist fuhr auf einem Motorrad vor dem Bus, um ihn zum Stadion zu begleiten, wie ein Sprecher sagte. Er habe ein Knalltrauma und einen Schock erlitten und sei nicht dienstfähig.

Quelle: dpa

Tolle Reaktion der Fans von der AS Monaco

Nach bekanntgabe der Explosionen im Stadion, zeigten sich die Fans des AS Monaco sehr sportlich und zeigten ihre Anteilnahme.

#bedsforawayfans

Um den tausenden Monaco Fans gestern abend schnellstmöglich eine Unterkunft zu bieten, riefen die Dortmunder den #bedsforawayfans ins Leben.

Diese Seite teilen: