Einfrieren und Auftauen

08.02.2012
Was kann einfrieren und wie taue ich es wieder auf? Unsere Experten wissen Rat! | Foto: dpa

Du hast Angst, dass bei der Kälte das iPad, die Zahnspange oder Dein Haustier einfriert?

Ja, der Winter macht uns allen zu schaffen und manchmal stellt er uns sogar vor ganz besondere Hindernisse - nämlich dann, wenn uns etwas einfriert.

Du hast auch Angst, dass bei nächtlichen -20°C plötzlich die Haustür nicht mehr aufgeht, Dein Dackel am Bordstein kleben bleibt oder Dein Lippenstift zu Eis am Stiel wird?

Und was passiert eigentlich, wenn ein Handy oder der Lieblingsgummibaum einen Kälteschock erhalten?

Wir haben bei den Experten nachgefragt - was einfrieren kann und wie man es dann am besten wieder auftaut.

Durch die Antworten kannst Du Dich ganz einfach durchklicken oder Dir den Expertenrat als Audio anhören.

  • Touchscreen: Archibald Horlitz, Vorstandsvorsitzender der Gravis AG sagt, ein Touchscreen kann nur einfrieren, wenn es vorher feucht oder nass gewesen ist. Um Kondenzwasser beim Auftauen des Touchscreen zu vermeiden, diesen am besten langsam auftauen lassen und keine schnellen Methoden (Heizung, Fön) wählen.
  • Gliedmaßen: Bei besonders kalten Händen, Ohren und Füßen rät Hautarzt Michael Gremmler dazu, diese möglichst langsam aufwärmen zu lassen und etwas Warmes zu trinken.
  • Navi/Laptop/Kamera: Janina Weissflog von Computer, Service und Vertrieb weiß: den Gegenstand nicht sofort einschalten. Wichtig: erst auf Zimmertemperatur aufwärmen lassen, damit sich kein Kondenzwasserbildet, was beim Einschalten zu einem Kurzschluss führen würde.
  • Kosmetik: Friseurin Monika Wendtland erklärt: Kosmetika mit hohem Fettanteil (z.B. Lippenstift) werden nicht einfrieren. Nagellack kann aber fest werden und sollte in einem warmen Raum wieder auftauen.
  • Motor: Otto Saalmann, Presseprecher des ADAC, stellt klar: Der Motor selber kann nicht einfrieren, nur Teile davon. Benzin kann ebenfalls nicht einfrieren. Diesel hingegen kann ab -22° C versulzen. Das Auto dann an einen warmen Ort zum Auftauen bringen (z.B. Garage, Werkstatt)
  • Fenster und Türen: Bernd Giesel, Leiter der Anwendungstechnik bei der Firma Weru verrät: Türen und Fenster können nicht ganz einfrieren. Er empfiehlt dennoch Dichtungen regelmäßig mit handelsüblichem Pflegemittel zu reinigen.
  • Babynahrung: Jutta Müller von Milupa gibt Entwarnung erklärt: Original verpacktes Milchpulver kann bei Zimmertemperatur aufgewärmt und wie gewöhnlich zubereiten werden. Angebrochene Verpackungen von Milchpulvernahrung können evtl. Wasser ziehen.
  • Kopfhörer: Chris Kohd von Vielcom Service Center in Berlin weiß: Kopfhörer nicht sofort einschalten. Erst in einem trockenen Raum auf Zimmertemperatur langsam aufwärmen lassen, damit sich kein Kondenzwasserbildet, was beim Einschalten zu einem Kurzschluss führen würde.
  • Handy: Manager Marketing Chris Kohd gibt den gleichen Rat auch für Handys: Nicht sofort einschalten, in trockenem Raum aufwärmen lassen, um einen Kurzschluss zu vermeiden.
  • Medikamente: Apotheker Michale Hagemes rät: Arzneimittel bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Sollte das Medikament eine andere Kondenz erhalten (aufflocken), dieses lieber nicht mehr benutzen und es durch ein neues ersetzen.
  • Pflanzen: Diplomgärtner Lutz Grille weiß, was im Notfall zu tun ist: Die pflanze warm stellen, kaputte Pflanzenteile gründlich abschneiden und unbedingt trocken halten. Weniger gießen.
  • Rohrleitungen: Hans-Günter Hagelgans, Obermeister der SHK Innung Berlin empfiehlt gefrorene Rohrleitungen kontinuierlich langsam auftauen zu lassen - am besten durch einen Fachmann.
  • Gangschaltung/Bremsen beim Fahrrad: Rocco Tschiebar aus der Werkstatt von Zweirad Stadler rät dazu, Bremsen und Schaltung wöchentlich mit einem Leichtmechaniköl zu ölen, um verharzung vorzubeugen.
  • Tierpfoten/Schildkröten: Tierarzt Dr. med. vet. Göbel verrät, wie wir unseren kleinen Freunden helfen. Mit lauwarmen Wasser die Pfoten von Schnee und Eis befreien und anschließend gründlich trocknen. Und ganz wichtig: Landschildkröten vertragen keine Temperaturen unter 2°C.
  • Zahnspangen: Woo-Ttum Bittner, Kieferorthopäde, gibt Entwarnung: Zahnspangen im Mund können nicht einfrieren.
  • Kontaktlinsenflüssigkeit - Diplom Augenoptikerin Jana Ropertz rät von Auftauversuchen ab, da die Sterilität nach dem Auftauen nicht mehr gewährleistet ist.
  • Lebensmittel: Koch Michael Valenta erklärt die Unterschiede beim Gebrauch von einst gefrorenen Lebensmitteln. Salate zum Beispiel sind nach dem Auftauen nicht mehr genießbar. Wurzelgemüse (z.B. Kartoffeln) sind nach dem Auftauen noch für Suppen gut verwendbar. Fleisch muss man langsam auftauen und kann es dann problemlos weiter verarbeiten.
Datenschutz
Die "DISQUS" - Kommentarfunktion wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und in wieweit personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, entnimmst Du bitte unseren Datenschutzbestimmungen.
 
 
 
 
 
 

Anzeige