Sonnenuntergang_61324744.jpg
 (Foto: Ralf Hirschberger/dpa)

Im Kalten Krieg wurden auf der Brücke, die über die Havel führt, Agenten ausgetauscht. Eine weiße Linie trennte Ost und West. Vor 30 Jahren wurde auch hier die Grenze geöffnet.

Brandenburg gedenkt des Mauerfalls und der friedlichen Revolution vor 30 Jahren mit Veranstaltungen am 10. November rund um die Glienicker Brücke. Dort verlief einst die Grenze. Der Herbst 1989 habe das Leben vieler Menschen in Ostdeutschland verändert, er sei eine Chance gewesen, eine lebenswerte Gesellschaft zu gestalten, sagte Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke am Montag in Potsdam.

Eine gemeinsame Festveranstaltung von Landtag und Landesregierung in der Potsdamer Nikolaikirche soll daran erinnern. Auf der Brücke präsentiert eine Videoinstallation historisches Filmmaterial. Später soll es auf der Brücke - in der Mitte markierte ein Strich die Grenze zwischen der DDR (Potsdam) und West-Berlin - Begegnungen von Bürgern geben.

Infos zur Gedenkveranstaltung

- Was: Gedenkveranstaltung an der Glienicker Brücke
- Wann: Sonntag, 10. November 2019
- Wann genau: 13:30 Uhr
- Wo: Glienicker Brücke
- Eintritt: frei

Quelle: dpa

Das könnte Dich auch interessieren