Hochwasser-Katastrophe: So kannst Du jetzt helfen

Spenden für die Opfer von Unwetter „Bernd“.

Foto: David Inderlied/dpa

Spenden, Lebensmittel, Unterkünfte: Was jetzt wichtig ist

Das Leid, das durch das mehrtägige Unwetter in Westdeutschland entstanden ist, ist unermesslich – und noch ist an vielen Orten kein Ende in Sicht. Mehr als 100 Menschen sind bei der Wetterkatastrophe ums Leben gekommen, unzählige werden noch vermisst, Familien stehen vor Trümmern dessen, was einst ihr Zuhause war.

Der Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung ist groß. Viele wollen jetzt unbedingt selbst etwas beitragen, wissen aber nicht, wie und wo. Hier findest Du eine Liste der Organisationen, die jetzt im Einsatz sind und jede finanzielle Hilfe gebrauchen können, sowie wichtige Informationen zu Sach- und Lebensmittelspenden.

Unwetter-Spendenkonten

  • Die "Stiftung RTL – Wir helfen Kindern" leistet mit lokalen Partnern Soforthilfe.
    SMS mit dem Stichwort "UNWETTER" an die 44844 (10 €/SMS ggf. + Transportkosten) oder hier online mit dem Kennwort "UNWETTER" im Freitextfeld.
    Überweisung:
    Empfänger: Stiftung RTL
    Konto: DE55 370 605 905 605 605 605
    Bank: Sparda-Bank West e.G.
    BIC: GENODED1SPK
    Verwendungszweck: UNWETTER

  • Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist mit 3.500 Helfern im Einsatz:
    Link zur Online-Spende
    oder Überweisung:
    IBAN: DE63370205000005023307
    BIC: BFSWDE33XXX
    Stichwort: Hochwasser
  • Aktion Deutschland hilft: Hilfe bei Evakuierungen, Notunterkünften und Trauma-Bewältigung
    Spenden-Stichwort: Hochwasser Deutschland
    Link zur Online-Spende
    Überweisung:
    IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
    Spenden-Hotline:
    0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)

  • Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG): Rettung von Menschen und Tieren in Not
    Link zur Online-Spende

  • Technisches Hilfswerk (THW): Wird nur zum Teil durch Steuern finanziert und ist auf Spenden angewiesen
    Link zur Online-Spende

  • Malteser Hilfsdienst e. V.: Rund 300 ehrenamtliche Helfern für Rettung, Versorgung und Seelsorge
    Link zur Online-Spende
    Überweisung:
    IBAN: DE 1037 0601 2012 0120 0012
    S.W.I.F.T.: GENODED 1PA7
    Stichwort: "Nothilfe in Deutschland"

Sachspenden und Lebensmittel: Nicht auf eigene Faust losfahren!

Vielerorts ist die Infrastruktur zusammengebrochen, Straßen liegen unter Wasser, Gewässersperren laufen über. Gerade in stark betroffenen Gebieten, in denen teilweise auch kein Mobilfunkempfang möglich ist, sollten Sie trotz aller guten Absichten nicht auf eigene Faust mit vollgepacktem Auto losziehen, um den Menschen in Not zu helfen – denn das kann lebensgefährlich werden! Außerdem könnten professionelle Helfende behindert werden. Die Polizei NRW bittet darum, die Katastrophengebiete zu meiden. Auch für Schaulustige ist derzeit kein Platz.

Sachspenden: Diese Dinge könnten jetzt gebraucht werden

  • Kleidung und Schuhe (für Säuglinge, Jugendliche, Männer und Frauen)
  • Decken, Kissen, Bettwäsche, Schlafsäcke
  • Rucksäcke, Koffer, Reisetaschen
  • Handtücher
  • Hygieneartikel jeglicher Art
  • Windeln
  • Kinderspielzeug
  • haltbare Lebensmittel
  • Tierfutter
  • Geräte für Aufräumarbeiten (Pumpen, Kettensägen, Nasssauger, etc.)

Unwetter-Hilfsangebote: Social Media im Blick behalten

An vielen Orten ist die Lage nach wie vor extrem unübersichtlich. Wer mit Sachspenden, Lebensmitteln oder einer Unterkunft helfen will, sollte vor allem die Social-Media-Accounts der Stadt oder Region sowie von Hilfsorganisationen im Auge behalten. Hier erhältst Du wichtige Informationen, was aktuell benötigt wird – oder nicht mehr: Einige Organisationen weisen bereits darauf hin, dass wegen überwältigender Hilfsbereitschaft aktuell keine Sachspenden mehr entgegengenommen werden können. Erkundige dich also am besten vorher, was die jeweilige Sammelstelle am meisten benötigt.


undefined
Live
Audiothek