Berlin kann alles sein

Arno über unsere Stadt als Filmkulisse.

Die Netflix-Serie "Das Damen-Gambit" ist mittlerweile die erfolgreichste Mini-Serie aller Zeiten bei Netflix. Ein Mega-Hit. Eine Serie über Schach. Klingt erstmal ziemlich langweilig. Aber wer sie noch nicht gesehen hat, sollte das schnell nachholen. Das Lustige ist, die Serie wurde fast komplett hier in Berlin gedreht - obwohl keine einzige Szene in Berlin spielt! Julia aus der Morgencrew hatte es im letzten Jahr schon in ihrer Trend-Rubrik angekündigt, aber wenn man jetzt die passenden Bilder der Serie dazu sieht – echt super! Man hat unsere Stadt hier einfach als Kulisse genutzt, um Paris, Mexiko City, Moskau oder New York darzustellen - im Stil der 60er. Da konnten sie ja wunderbar am BER drehen - die Baupläne sind ja aus der Zeit....Scherz. Was ich empfehle: man kann ein super Ratespiel machen, wenn man die Serie guckt: "Was kommt alles aus Berlin und Brandenburg"! Zum Beispiel das Waisenhaus in der Serie - das steht nicht in Kentucky, sondern das ist das Schloss Schulzendorf im Landkreis Dahme-Spreewald. Oder: das Palais am Funkturm mit dem großen Kronleuchter wird in der Serie zu Las Vegas. Im Friedrichstadtpalast wurden Szenen für ein Schachturnier, das in der Serie in Mexiko-City stattfindet, gedreht. Die Karl-Marx-Allee war die Kulisse für Moskau. Der Teil mit den markanten Wohnblöcken - passt echt gut. Und der Kudamm wurde zur Pariser Champs-Elysée. Schon ziemlich cool. Also von Paris bis New York - Berlin kann alles spielen. Und es gibt noch mehr Berliner Orte im "Damen-Gambit". Aber ich will nicht zu viel verraten. Viel Spaß beim Gucken und Mitraten.

 

undefined
Live
Audiothek