Hanuta-lexikon.jpg

Arno über Dinge im Leben, die man lernt, von denen dann aber alle sagen, dass sie schon längst davon wissen.

Letztens in der täglichen 104.6 RTL Redaktionskonferenz hat einer meiner Kollegen etwas zu naschen für alle mitgebracht. Es gab allerlei süße Schokoriegel; Mars-Riegel, Snickers, Twix und Hanuta. Das Übliche halt. Auf einmal nahm ein Kollege ein Hanuta in die Hand und erwähnte ganz beiläufig, dass der Name Hanuta für Hasel-Nuss-Tafel steht. Für mich war das eine echte Neuheit! Da ist mir aufgefallen, dass es viele Sachen gibt, die einem tagtäglich unterkommen, die man ohne viel nachzudenken benutzt und nicht hinterfragt, bis jemand einem Jahre später die Augen öffnet und die ganze Wahrheit dahinter erklärt. Und man sich fragt, wie man das Offensichtliche jahrelang übersehen konnte. Hanuta war für mich ja so ein Fall. Und deswegen habe ich am Tag darauf im 104.6 RTL Programm einen Aufruf gestartet, welche offensichtlichen Wahrheiten sich noch so in Berlin und Brandenburg verstecken. Wahrheiten, die unsere Hörer auch erst viel zu spät "gecheckt" haben.

Und wir hatten in der Redaktion wirklich allerhand zu tun. Unglaublich viele Anrufe und Whatsapp-Sprachnachrichten von unseren Hörern trudelten bei uns ein und ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Das war wohl der Tag in meinem Leben, an dem ich am meisten gelernt habe.

Wussten Sie zum Beispiel, dass der "Bandscheibenvorfall" nicht nur so heißt, weil es ein Vorfall an der Bandscheibe ist, sondern weil die Bandscheibe tatsächlich nach vorne fällt? Oder wussten Sie, dass "Milka" für Milch und Kakao steht? Oder dass Autobahnen mit ungeraden Nummern nach Nord-Süden verlaufen und Autobahnen mit geraden Zahlen nach Ost-West. Ich wusste es nicht – und bin nun um einiges schlauer.

Meine Co-Moderatorin Katja hat dann ganz stolz berichtet, dass die Hütchen bei den Tequila Flaschen gar keine Hütchen ist, sondern als Zitronenpressen gedacht sind. Auch gut zu wissen.

Zum ersten Mal habe ich erfahren, dass das Brettspiel "Das Verrückte Labyrinth" so heißt, weil die Felder im Spiel VERRÜCKT werden. Und nicht etwa, weil es ein beklopptes Spiel ist.

Oder dass Morgenstern und Abendstern derselbe Planet sind. Und dass der Original-Winnie-Puuh-Bär eigentlich ein Mädchen ist.

Ich habe auch gelernt, dass die Spielzeug-Verpackung im Überraschungs-Ei gelb ist, weil sie ein Eigelb darstellt. Und dass das Loch in Nudel-Löffeln dafür da ist, Spaghetti richtig für eine Person zu portionieren.

Ich wette die Mehrheit aller Besucher des Berliner Party-Tempels "Berghain" wissen auch nicht, dass das Berghain eine Wort-Kombination aus Kreuzberg und Friedrichshain ist.

Naja, also bis zur 500-Euro Frage bei "Wer wird Millionär" sollten wir jetzt mit diesem Wissen auf jeden Fall auch alle kommen.

Ich frage mich da bloß: Wann haben die Menschen das alles gelernt, das ganze unnütze Wissen - und wo war ich da gerade? Wie kommt es, dass ich solche Dinge erst jetzt lerne?

Ich bin dafür, dass jemand mal ein Lexikon für all diese offensichtlichen Wahrheiten erstellt und sie jedem Bürger frei zur Verfügung stellt. In dem all die Dinge des Lebens drinstehen, die man lernt, von denen dann aber alle sagen, dass sie schon längst davon wissen. Ich würde es dann das Hanuta-Lexikon nennen.

Das könnte Dich auch interessieren