Banksy_Kunstwerk_zer_58960313.jpg
 (Foto: Banksy/Press Association Images/)

Kaum fällt der Hammer, da läuft das Kunstwerk durch einen im Rahmen verborgenen Schredder. Mit der Aktion bei einer Versteigerung in London führt Street-Art-Künstler Banksy den Kunstmarkt vor. Nun enthüllt er, dass bei der Schredderaktion etwas schief gelaufen ist.

Update: 18.10.2019

Street-Art-Künstler Banksy wollte sein während einer Auktion in London teilweise zerstörtes Kunstwerk eigentlich vollständig schreddern. In einem am Mittwoch auf seiner Homepage veröffentlichten Video zeigt er nicht nur, wie der Schreddermechanismus installiert wurde, sondern auch die Versteigerung im Auktionshaus Sotheby's und die teilweise Zerstörung des Werks.

Am Schluss ist auf einer Tafel zu lesen: «Bei Proben funktionierte es jedes Mal...». Dann ist eine Sequenz zu sehen, in der eine Kopie des Bildes durch den im Rahmen verborgenen Schredder tatsächlich ganz zerschnitten wurde.


Ein Bild des Street-Art-Künstlers Banksy hat sich kurz nach seiner Versteigerung in London selbst zerstört. Kaum war das Werk am Freitag für umgerechnet knapp 1,2 Millionen Euro verkauft worden, lief es vor staunenden Betrachtern durch einen Schredder, der im unteren Teil des Rahmens verborgen war. Übrig blieb nur der obere Teil des Bildes, der Rest hing in Schnipseln herunter.

Banksy, dessen wahre Identität unbekannt ist, teilte zuerst ein Foto dieser Szene per Foto-Plattform Instagram und versah es mit dem Kommentar "going, going, gone" - "zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten". Ein Wortspiel, denn wörtlich bedeutet "gone" eigentlich "gegangen" oder einfach "fort".

Später postete der Künstler ein Video, auf dem zu sehen ist, wie eine vermummte Person Teile eines Schredders in einen Bilderrahmen setzt. "Vor ein paar Jahren baute ich heimlich einen Schredder in ein Gemälde", heißt es in einem eingeblendeten Text. "Falls es jemals versteigert werden sollte", ergänzt ein zweiter.

Dann folgen Szenen aus dem Auktionshaus Sotheby's. Das Bild "Girl with a Balloon", eines der berühmtesten Banksy-Motive, steht zum Verkauf. Sobald der Hammer fällt, kommen aus dem dicken, verschnörkelten Goldrahmen Piepsgeräusche und das Bild rauscht durch den unteren Teil des Rahmens - und kommt in Streifen wieder heraus. Die umstehenden Besucher und Mitarbeiter können kaum glauben, was sie gerade gesehen haben. Den Beitrag kommentiert Banksy mit einem angeblichen Picasso-Zitat: "Der Drang zu zerstören, ist auch ein kreativer Drang."

Quelle: dpa / pke