Feuerwehr_twittert_i_60280958.jpg
Foto: dpa

Heute, am 11.2. ist Europäischer Tag des Notrufs. Aus diesem Grund informieren Feuerwehren bundesweit seit 8.00 Uhr morgens über ihre Einsätze bei Twittter.

Bei einem bundesweiten Twittergewitter von 41 Berufsfeuerwehren informiert auch die Berliner Feuerwehr seit Montagmorgen über ihre Einsätze. Verletzung nach Stromschlag, bewusstlose Person auf einem U-Bahnhof, Reanimation nach einem Kreislaufstillstand - alle paar Minuten werden die Einsatzkräfte der deutschlandweit größten Berufsfeuerwehr gerufen, hieß es in den Tweets.

Bis 20.00 Uhr wollen die Feuerwehren nach eigenen Angaben am Europäischen Tag des Notrufs 112 auf diesem Wege öffentlich machen, mit welchen Problemen sie konfrontiert sind. Anliegen ist auch, auf Berufe bei der Feuerwehraufmerksam zu machen.

Mehr Respekt für Helfer

Unter der Notrufnummer 112 werden seit 2008 Notrufdienste europaweit erreicht. Twitter-Aktionen von Einsatzkräften in Deutschland gab es schon öfter. Zum ersten Mal werden nun aber Feuerwehren parallel Tweets absetzen.

Mit der Aktion versucht man mehr Einsicht und Respekt gegenüber Helfer im Rettungsdienst einzufordern und zu sensibilisieren. Manchen Gaffern seien Handy-Aufnahmen von Verletzten offenbar wichtiger als der unversperrte Zugang der Helfer zum Unfallort.

Quelle: dpa / pke

Das könnte Dich auch interessieren