WhatsApp_58847652 (1).jpg
Foto: dpa (Foto: Silas Stein/dpa)

Der Messenger-Dienst schränkt im Kampf gegen die Verbreitung von Falschmeldungen und Kettenbriefen die Weiterleitung von Nachrichten stark ein.

Ab sofort will man mit der neuen Maßnahme gegen Fake News und Kettenbriefe vorgehen. Nach einer halbjährigen Test-Phase wird wird das sehr beliebte Weiterleitungs-Feature stark abgeschwäscht. Künftig wird die Anzahl der Empfänger, an die man Nachrichten weiterleiten kann, auf fünf beschränkt.

Bisher konnten Nachrichten an bis zu 20 Chat-Teilnehmer verschickt werden. Damit reagiert der Facebook-Konzern unter anderem auf Vorfälle in Indien, wo die neuen Regeln bereits seit einer Weile getestet wurden.

Mit der neuen Anzahl der weitergeleiteten Nachrichten könnte der Messenger-Dienst nun wieder vorrangig für private Nachrichten mit engen Kontakten genutzt werden.

Das könnte Dich auch interessieren