28. Oktober 2020 – Josefine Blume

Weihnachtsmärkte in Berlin und Brandenburg 2020

Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

 Berlin: Die maximal erlaubte Teilnehmerzahl bei Messen, Tagungen und gewerblichen Freizeitangeboten im Innenbereich liegt bei 1000. Ab Samstag sollen nur noch höchstens 300 Menschen zugelassen sein. Draußen dürfen bei solchen Veranstaltungen künftig bis zu 500 Menschen zusammenkommen, bisher waren es bis zu 5000 Menschen. Weihnachtsmärkte sollen unter strengen Vorgaben wie Beschränkung der Gäste und Maskenpflicht stattfinden dürfen. Einige wurden dennoch von den Veranstaltern bereits abgesagt.

BRANDENBURG: In Gaststätten oder Gemeindesälen bestimmt die Raumgröße bei Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter die Teilnehmerzahl. Bei mehr als 35 neuen Infektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt dürfen nur noch bis zu 25 Menschen in öffentlichen Räumen feiern, ab sechs Gästen außerhalb des Haushalts besteht Anzeigepflicht. Ab einem Wert von 50 liegen die Obergrenzen bei zehn Menschen in öffentlichen Raum. Weihnachtsmärkte sollen - wenn überhaupt - nur dort stattfinden, wo bestimmte Hygienekonzepte umsetzbar sind. Beispielsweise, wo man mit Gittern den Einlass von Gästen kontrollieren kann. Der große Weihnachtsmarkt in der Landeshauptstadt Potsdam ist abgesagt.

Arnos Kolumne

Gewinnspiele

undefined
Live ·
Audiothek