Berlin geht in Lockdown Light

So geht ein Café in Charlottenburg mit den Beschränkungen um.

Foto: Kay Nietfeld/dpa

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird das öffentliche Leben in Berlin am Montag für vier Wochen teilweise heruntergefahren. Weitreichende Beschränkungen für die Bürger, für Gastronomie, Kultur und Sport treten in Kraft. Gastronomiebetriebe, Theater, Opern, Museen, Konzerthäuser, Fitnessstudios, Kosmetiksalons, Freizeit- und Sportstätten müssen schließen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt, Vereine dürfen also nicht mehr trainieren. Für Kinder bis 12 Jahren gilt das allerdings nicht - für sie ist weiter Training an der frischen Luft möglich.

Marlene Richter muss jetzt ihr Café "Die Stulle" am Savignyplatz ebenfalls schließen. Wie sie und ihr Team mit den Beschränkungen umgehen, kannst Du hier nachhören:

Marlene Richter: "Das schlimmste ist die Ungewissheit"
02.11.2020
Marlene Richter: "Das schlimmste ist die Ungewissheit"
Reinhören

 


Weitere Themen zum Coronavirus:

>>Offener Brief der Gastwirte Berlins <<

>>Die Corona-Regeln im November <<

>> Corona-Alltag: Au-pair geplant - was nun?  <<

>>Coronakrise und Verschwörung <<

undefined
Live
Audiothek